Über mich

Warum schreibe ich einen Reiseblog und wieso schicke ich mir selbst Postkarten?

Die Welt zu meinen Füßen!
Die Welt ist bunt!

Aus heutiger Sicht weiß ich gar nicht mehr wirklich, was zuerst da war. Meine Leidenschaft fürs Reisen oder die Vorliebe für Ansichtskarten.

Als ich im Jahr 1991 Flugbegleiterin wurde, war mir meine Reiselust jedenfalls noch nicht bewusst. Bei Condor landete ich eher zufällig und auch nicht deshalb, weil mich die Sehnsucht nach fremden Ländern packte. Für Ansichtskarten begeisterte ich mich allerdings schon früh. Die nostalgische Ader meiner Mutter sorgte bereits dafür, dass ich in ihren Kisten mit Erinnerungsstücken wühlte. Die Urlaubsgrüße der 50er und 60er Jahre waren vielfach noch gar nicht farbig, aber auch in schwarz-weiß ging für mich von ihnen eine Faszination aus. Wenn ich dann selbst auf Reisen war, schrieb ich fleißig Postkarten. Auch für mich suchte ich immer eine hübsche Karte aus, bis ich dann irgendwann auf die Idee kam, sie mit einer Briefmarke zu versehen und per Post auf den Weg nach Hause zu bringen. Abgestempelt erschien mir das deutlich authentischer. Außerdem hatte ich so eine Möglichkeit, jedes Mal festzuhalten, mit wem ich wann wo unterwegs war.  Natürlich habe ich jede einzelne gesammelt und aufbewahrt. Und auch heute bin ich immer noch auf Kartenjagd. Damit kann ich meine Reisebegleitung schon mal ganz schön nerven. Selbst wenn ich nur einen eintägigen Städtetrip mache – die obligatorische Postkarte muss immer sein. So sind in den vergangenen 22 Jahren rund 140 Exemplare aus aller Welt zusammengekommen. Und zu allen lässt sich eine Geschichte erzählen. Neugierig? In meinem Blog werde ich nach und nach sowohl alte Erinnerungen aufleben lassen als auch über aktuelle Erlebnisse berichten.