Archiv der Kategorie: America

Verliebt in New York

Das erste Mal, als ich in New York war, habe ich geheiratet. Beim zweiten Mal war ich verliebt. In den fast 18 Jahren dazwischen hat sich viel verändert. In meinem Leben und auch im Big Apple. Der Mann an meiner Seite ist ein anderer und die Stadt ist nicht mehr dieselbe seit 9/11.
Paradies für jede Shopping-Queen

In diesem Winter verwirkliche ich einen lang gehegten Traum – Christmas-Shopping in New York. Denn hier manifestiert sich der Inbegriff amerikanischer  Weihnachtstraditionen: glitzernde, haushohe Weihnachtsbäume, belebte Schlittschuhbahnen mitten in der City, auffällig geschmückte Schaufenster, blinkende Fassaden und „Jingle Bells“ aus allen Lautsprechern. Das wissen wir schließlich aus etlichen Spielfilmen. Und natürlich gehören auch Kälte und Schnee dazu – normalerweise und Made in Hollywood sowieso.

Der Klassiker: Weihnachtsbaum am Rockefeller Center.
Alle paar Minuten erklingt die weihnachtliche Musik und die Lichtshow erleuchtet die 5th Avenue.

Doch unser Leben verläuft nicht nach Drehbuch und so erleben wir klimamäßig eher Ostertage in einem der wärmsten Winter der USA.

An unserem zweiten Hochzeitstag starten wir in Düsseldorf unsere einwöchige Reise in die aufregendste Metropole der Welt. Verliebt in New York weiterlesen

Viva Las Vegas

1998
Post aus 1998

Stadt der Superlative und Gegensätze. Faszinierende Metropole mitten in der Wüste Nevadas, die sich immer wieder selbst übertrifft. Für ihre Beschreibung lassen sich unzählige Attribute finden. Bei der Ankunft und beim Eintauchen in die Glitzerwelt Las Vegas fühlt sich alles irgendwie unwirklich, künstlich an. Ein Ort, der die Wirklichkeit für die Zeit des Aufenthaltes vorübergehend ausklammert. Viva Las Vegas weiterlesen

Brasilien

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien hat begonnen. Mit den Bildern im Fernsehen werden Erinnerungen wach, die schon viele Jahre zurückliegen. Ist es wirklich schon mehr als 18 Jahre her, dass ich in diesem wunderschönen Land gewesen bin? Die Erlebnisse, die ich mit dem einwöchigen Layover in Salvador de Bahia verbinde, sind noch unglaublich präsent. Aber ich habe diesen Stop auch immer als einen der schönsten und eindrucksvollsten während meiner Condor-Zeit betrachtet. Außerdem war dies der einzige „Umlauf“, bei dem mich meine Mutter begleitet hat. Was etwas ganz Besonderes gewesen ist, denn sie scheut lange Flüge,  seit ich denken kann.  Die gemeinsam erlebten Momente in Brasilien verbinden uns heute immer noch auf eine für uns außergewöhnliche Weise. Aber genug der Sentimentalitäten. Es geht schließlich um eines der landschaftlich und geografisch faszinierendsten  Länder dieser Erde.

Salvador de Bahia
Salvador de Bahia

Das Ziel Salvador de Bahia wurde damals einmal wöchentlich angeflogen. Was für uns als Crew bedeute, dort eine Woche Aufenthalt zu haben. Relativ schnell war klar, dass wir nicht sieben Tage am Hotelpool liegen wollten. Also organisierten wir uns spontan über eine Reisestelle in Salvador Tickets für Rio de Janeiro und Iguazú. Die gesamte Kabinenbesatzung und der Copilot schlossen sich unseren Plänen an – zumindest was Rio anging. Ganz einfach war das nicht, das Büro war schwer zu finden und die Kommunikation mit der Lufthansa-Reisestelle in Frankfurt problematisch. Mitte der 90er Jahre war E-Mail-Verkehr noch nicht Gang und Gäbe, ganz zu schweigen von mobilem Internet. Doch irgendwann hielten wir unsere Voucher in den Händen und flogen Stand-by nach Rio.  Brasilien weiterlesen